Lernen Sie youngstar mobile kennen!

Ortsbezogene Werbung ist zu einem unverzichtbaren Marketinginstrument geworden – durch die Methode Geofencing ist es möglich, die Mobilgeräte der Zielgruppen gezielt anzusprechen.

Das Smartphone ist heutzutage für die meisten von uns als ständiger Begleiter nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Bei der jungen Generation sind es sogar ganze 98 Prozent, die ein digitales Gerät benutzen und mit sich herumtragen. Eine Selbstverständlichkeit ist für sie auch die Verwendung von verschiedensten Apps, die Unterstützung in allen denkbaren Situationen bieten. Vielen von diesen Apps wird dabei der Zugriff auf den eigenen Standort gewährt, um auch ortsbezogene Dienste nutzen zu können. Hier setzt die Methode Geofencing an: Sie ist eine hervorragende Möglichkeit, um ortsbezogene Werbung auf Smartphone via Werbebanner oder Pushnachrichten zu schalten.

Wie funktioniert Geofencing?

Beim Geofencing entsteht eine Art digitaler Zaun um eine zuvor ausgewählte Zone. Wo und mit welchem Radius dieser Zaun gezogen wird, können Sie frei bestimmen. Wer die Zielgruppe Jugendliche erreichen möchte, definiert den Geofencing-Bereich beispielsweise um eine Schule herum. Nutzen die Schüler innerhalb dieses Radius dann eine App, bei der sie die Freigabe zu Standortermittlung freigeschaltet haben, kommen die entsprechenden Werbebotschaften direkt auf deren Smartphones an. Weitere interessante Spots, an denen junge Menschen erreicht werden können, sind zum Beispiel Fitnessstudios oder im Sommer die Freibäder.

Youngstar mobile ist somit die ideale Ergänzung zur klassischen Schulmarketingkampagne, probieren Sie es aus!

Weitere Informationen zu möglichen Werbebannern, Standorten, etc. finden Sie unter https://www.dsa-youngstar.de/mobile-marketing/.

Posted in: