It´s Your Choice

Kampagne zur Steigerung der Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung der Erstwählerinnen und Erstwähler ist auf einem erschreckend niedrigen Niveau angekommen. Und ein Ende des Abwärtstrends ist noch nicht in Sicht. Doch was passiert mit unserer Gesellschaft, wenn unsere Parlamente sich auf Basis einer Wahlbeteiligung von vielleicht nur noch 20 bis 25% zusammensetzen? Nichts Gutes jedenfalls!

Der häufig formulierte Vorwurf dabei ist: Die Jugend ist politisch desinteressiert, hat keine Ahnung von politischen Prozessen und sitzt lieber stundenlang vor dem Computer als sich über eine Wahlentscheidung Gedanken zu machen.

Wir sagen: Ausgemachter Blödsinn! Natürlich sind junge Leute politisch interessiert und möchten ihre Gesellschaft, ihr Land und die Welt, in der sie leben, mitgestalten. Die Frage ist nur: Wie finden junge Leute Gehör? Wie finden Jugendliche und Politik wieder zueinander? Wie kann das Interesse an Politik auch in Wahlbeteiligung umgewandelt werden? Und wie schaffen wir es, die Wahl- und Bürgerbeteiligung wieder zu erhöhen? Die Antwort gibt es hier 🙂

  • It's Your Choice

  • Podiumsdiskussion bei It's Your Choice

Aufgabenstellung und Zielsetzungen

  • Erhöhung der Wahlbeteiligung, insbesondere bei Erstwählerinnen und Erstwählern
  • Verständnisaufbau von politischen Prozessen bei jungen Leuten
  • Aufbau eines Dialogs zwischen Politik und Jugendlichen
  • Schaffung eines regelmäßigen Veranstaltungskonzepts direkt in Schulen
  • Kommunikation auf Augehöhe, authentisch, glaubwürdig und nachhaltig
  • Einsatzmöglichkeiten vor Wahlen, aber auch unabhängig von Wahlterminen
  • Konzept muss in Bundeländern und bundesweit funktionieren

Lösungsansatz

Ein niederschwelliges und kontrovers-informatives Angebot soll die jungen und zukünftigen Wählerinnen und Wähler zur Teilnahme an demokratischen Prozessen bewegen. Junge Politikerinnen und Politiker erörtern die Fragen des Publikums und diskutieren die von den Schülerinnen und Schülern eingespielten Themen. Die Jugendlichen beteiligen sich aktiv an der inhaltlichen Diskussion, sind motiviert, an Wahlen teilzunehmen, erkennen weitere Möglichkeiten der politischen Partizipation, sind interessiert und aufgeklärt.

Durch die Einbindung insbesondere von jungen Politikerinnen und Politikern wird der wichtige Dialog auf Augenhöhe gewährleistet. Publikum und Podium kommen aus einer ähnlichen Altersgruppe; die Themen werden gegenseitig als relevant eingestuft.

Konzeptionelle Umsetzung

Die “It´s Your Choice”-Tour macht direkt in verschiedenen Schulen eines Bundeslandes Station. In einer 90-minütigen Podiumsdiskussion können die Schülerinnen und Schüler ihre vorher im Politikunterricht erarbeiteten Fragen direkt an die Politikerinnen und Politiker stellen. Da alle Klassen beteiligt werden können, liegt die Zuschaueranzahl in der Regel zwischen 100 und 500 Jugendlichen.

Das Podium ist besetzt mit jeweils einer Vertreterin oder einem Vertreter der im jeweiligen Parlament vertretenen Fraktionen. Dadurch wird die politische Ausgewogenheit der Veranstaltung sichergestellt. “It´s Your Choice” möchte schließlich politisieren, jedoch keine parteipolitische Position bevorzugen oder benachteiligen.

Die Moderation wird extern durch eine neutrale Position übernommen. Die politischen Protagonisten kommen häufig aus den Jugendorganisationen der beteiligten Parteien. Dies fördert die Authentizität der Aussagen und den Dialog auf Augenhöhe. Gleichzeitig wird dem jungen Publikum gezeigt, dass man sich in politischen Jugendorganisationen engagieren kann. Nebenbei wird somit zusätzlich für ehrenamtliches Engagement geworben.

  • Podiumsdiskussion bei It's Your Choice

  • Teilnehmerbeteiligung bei It's Your Choice

Ergebnisse

Nach einem erfolgreichen Test 2013 wurden zu den Landtagswahlen (Bürgerschaftswahlen) 2015 in Hamburg und Bremen “It´s Your Choice”-Touren durchgeführt. In Hamburg mit Unterstützung der Hamburgischen Bürgerschaft sogar flächendeckend an fast 50 weiterführenden Schulen. Die dabei ca. 10.000 erreichten Erstwählerinnen und Erstwähler konnten spannende Diskussionen erleben. Das Konzept “Politik kommt in die Schule” hat funktioniert. Die Wahlbeteiligung bei den 16- bis 17-Jährigen stieg im Vergleich zur vorherigen Bezirksversammlungswahl von 28% auf über 52%.

Zum Olympia-Referendum in Hamburg wurde von Oktober bis November 2015 eine weitere “It´s Your Choice”-Tour durchgeführt. Auch hier konnten überraschend viele Erstwähler bei der Abstimmung verzeichnet werden.

Im Februar und März 2016 tourt “It´s Your Choice” im Auftrag der Landeszentrale für politische Bildung durch Sachsen-Anhalt, um auch dort für eine höhere Demokratie- und Wahlbeteiligung zu werben.

Weitere Touren sind für den Herbst 2016 geplant.